Venlo wie es früher war

Erinnerungen an Ausflüge nach Venlo

Gesucht: Fotos, Geschichten, Filmmaterial über Venlo wie es früher war

Für eine Dokumentation über die Besuche unserer deutschen Nachbarn, die oft schon von Generation zu Generation unsere Stadt für einen Tagesausflug besuchen, suchen wir Material und Zeitzeugen oder deren Angehörigen, die uns etwas über ihre früheren Ausflüge nach Venlo erzählen können.

Sind Ihre Eltern und Großeltern auch schon immer gerne nach Venlo gefahren? Sie erinnern sich an Ausflüge in Ihrer Kindheit oder haben sogar noch alte Fotos und Geschichten? Wir sammeln Fotos, Postkarten, Filmmaterial und Geschichten von Venlo wie es früher war. Haben Sie noch Material oder eine schöne Geschichte? Dann senden Sie uns Ihr Material mit dem Betreff 'Venlo wie es früher war' an: info@venloverwelkomt.nl.

Wir teilen die schönsten Fotos und Geschichten auf unserer Facebook- und Website. Bei besonders vielen Einsendungen wird das Material in einer Ausstellung zu sehen sein.


Erste Einsendungen

Nach unserem ersten Aufruf haben uns zwei einzigartige Geschichten erreicht, die eine lange und innige Verbundenheit der deutschen Besucher mit der Stadt Venlo illustrieren. Sie sind neugierig geworden? Hier lesen Sie die Geschichten und Anekdoten, die uns bereits erreicht haben.

Erinnerung von Daniela Borowy aus Duisburg

"Mit der wunderschönen Stadt Venlo verbindet mich sehr viel. Mein Vater Wolfgang, heute 74 Jahre alt, fährt seitdem ich denken kann, jeder Jahr mehrmals mit dem Fahrrad nach Venlo. Das sind hin und zurück immerhin fast 100 km und das ohne eBike! Immer mit dabei sein jüngerer Bruder Friedhelm.

Als Kind war mein Vater dann zwar den ganzen Tag unterwegs, aber ich habe mich immer gefreut, wenn er zurück kam, denn er brachte meinem Bruder und mir immer einen riesig großen rosa farbenen Lutscher aus Venlo mit. Ich kann mich sehr gut an diese Lutscher aus meiner Kindheit erinnern.

Diese Fahrrad Touren nach Venlo haben Tradition in meiner Familie, denn schon mein Opa fuhr bereits mit dem Fahrrad zum Einkaufen nach Venlo. Dabei hatte er nur noch ein Bein, denn das andere hatte er im 2. Weltkrieg verloren. Er band einfach eine Kordel um den einen Fuß an die Pedale und fuhr so los. Unglaublich.

Nach und nach fährt nun auch die nächste Generation diese Tour, mein Bruder, meine 2 Cousins und ich, aber mein Vater ist immer noch dabei. Wir nennen ihn deshalb liebevoll "Venlo Legende". Ich hoffe, es geht noch einige Jahre so weiter."

Erinnerung von Ingrid Riemann aus Duisburg

"Ich glaube es war so um 1966, ich war 15 Jahre alt, mein kleiner Bruder 6 Jahre. Wir fuhren mit unseren Eltern das erste Mal nach Venlo, von Duisburg aus war es nicht weit. Es war für alle ein aufregendes Erlebnis. Die Eltern hatten sich genau informiert was man an Lebensmitteln einkaufen darf und wie viel. Wir kauften Kaffee, Tee und Leberwurst. Leider die doppelte Menge von Kaffee und Tee welche erlaubt waren. An der Grenze zu Deutschland angekommen, fragte der Zöllner ob wir etwas zu verzollen hätten. Meine Mutter war ganz aufgeregt und sagte nein, das haben wir nicht, worauf mein kleiner Bruder Michael von hinten rief: "Mama du hast vergessen zu sagen dass wir viel Kaffee und Tee haben". Meine Mutter fiel fast in Ohnmacht und der Zollbeamte lachte sich kaputt und sagte: fahren sie schnell nach Hause. Wir vermieden es dann im Auto darüber zu diskutieren... die nächsten Male fuhren die Eltern dann alleine nach Venlo."

Ingrid Riemann vielen Dank für diese schöne Erinnerung und das Foto!

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie Info über die tollsten Geschichten, die neuesten Hotspots und Veranstaltungen, die Sie nicht verpassen möchten!

Melden Sie sich für den Newsletter an